Aktionen

Atlantic Sun

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 20. März 2021, 12:21 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Atlantic States ← Atlantic Sun → Atlas

Nationalität: USA
Typ: Motortankschiff
Baujahr: 1941
Bauwerft: Sun Shipbuilding &. Dry Dock Company, Chester
Reederei: Sun Oil Company, Philadelphia
Heimathafen: Philadelphia
Kapitän: William B. Longtin

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 11.355 BRT
Tragfähigkeit: -
Länge: 160.00 m
Breite: 21.40 m
Tiefgang: -
Geschwindigkeit: -
Bewaffnung: 1 x 12 cm, 1 x 7.62 cm, 8 x 20 mm

ROUTE UND FRACHT

Route: Reykjavik (Island) - New York (USA)
Fracht: Ballast
Geleitzug: ON-165 (Nachzügler)

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 607
Kommandant: Ernst Mengersen
Datum: 15.02.1943
Ort: Nordatlantik, nordöstlich St. John´s (Neufundland)
Position: 51°00' Nord - 41°00' West
Planquadrat: BC 5163
Waffe: Torpedo
Tote: 66
Überlebende: 1

U 607 sichtete am 15.02.1943 um 14:54 Uhr einen Dampfer und tauchte zum Angriff ab. Um 15:13 Uhr schoß Mengersen einen Zweierfächer auf das Schiff. Beide Torpedos trafen die ATLANTIC SUN und brachen den Tanker in der Mitte durch. Das Bugteil sank nach 20 Minuten. Der erste Fangschuß, um 15:20 Uhr, ging fehl. Die Besatzung stiegen zuerst in die Rettungsboote, gingen jedoch nach zwei Stunden wieder an Bord des noch vollkommen unversehrten Achterschiffes. Der zweite Fangschuß, um 17:49 Uhr, traf und versenkte nun das Achterschiff. Die Überlebenden verließen erneut das Schiff, wurden jedoch nie wieder gefunden. Der Kapitän, 44 Besatzungsmitglieder, 20 Kanoniere und 1 Passagier kamen ums Leben. Nur 1 Besatzungsmitglied Überlebte, wurde von U 607 gefangengenommen und in St. Nazaire an Land gesetzt.

VORHERIGE BESCHÄDIGUNG

U 124 sichtete am 21.03.1942 um 08:58 Uhr den Schatten eines Tankers und setzte zum Angriff vor. Um 10:05 Uhr schoß Mohr einen Torpedo auf das Schiff. Dieser traf die ATLANTIC SUN an der Steuerbordseite und beschädigte das Schiff. Diese Beschädigung viel allerdings nicht so schwer aus. Der Dampfer schaffte es bis nach Beauford (USA). Dort wurde das Schiff provisorisch repariert und ging später wieder in Dienst. Der Kapitän der ATLANTIC SUN war Robert Linwood Montague die Route führte von Beaumont/Texas (USA) - Marcus Hook/Pennsylvania (USA). Die Bewaffnung war damals 1 x 12 cm und 4 x 30 cal. Die Fracht waren 156.840 Barrel Rohöl. Es gab keine Verluste.

LITERATURVERWEISE

Robert M. Browning Jr. U.S. Merchant Vessel War Casulties of World War II
1996 Naval Institute Press - ISBN- 978-1557500878 - Seite 54, 276.
Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 106, 264.
Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526 - Seite 28.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 100 – U 124
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 299.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 600 – U 660
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 61.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 86, 148.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Atlantic States ← Atlantic Sun → Atlas