Aktionen

Benjamin Harrison

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 24. März 2021, 12:15 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Benjamin Franklin ← Benjamin Harrison → Benjamin Smith

Nationalität: USA
Typ: Dampffrachtschiff (Liberty Typ)
Baujahr: 1943
Bauwerft: Bethlehem-Fairfield Shippyards Incorporation, Baltimore
Reederei: Callmar Steamship Company Incorporation, New York
Heimathafen: Baltimore
Kapitän: George Hunter Sterne

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 7.191 BRT
Tragfähigkeit: 10.500 t
Länge: 134.57 m
Breite: 17.34 m
Tiefgang: 8.40 m
Geschwindigkeit: 11 kn
Bewaffnung: 1 x 10 cm, 1 x 7.62 cm, 4 x 2 cm

ROUTE UND FRACHT

Route: New York (USA) - Nordafrika
Fracht: 4.250 t Lebensmittel, Maschinen, Munition, Lastkraftwagen und Panzer
Geleitzug: UGS-6

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 172
Kommandant: Carl Emmermann
Datum: 16.03.1943
Ort: Nordatlantik, nordöstlich Ponta Delgada (Azorische Inseln)
Position: 39°09' Nord - 24°15' West
Planquadrat: CF 4515
Waffe: Torpedo
Tote: 3
Überlebende: 69

U 172 sichtete am 16.03.1943 um 19:00 Uhr den Geleitzug UGS-6 und lief zum Angriff an. Um 20:48 Uhr schoß Emmermann einen Vierefächer, und um 20:49 Uhr, noch einen Zweierfächer in den Geleitzug. Die Treffer konnte Emmermann nur noch Horchen da das Boot, um den Wasserbomben der Bewacher zu entgehen, ablaufen mußte. Emmermann horchte zwei Treffer und nahm an zwei Schiffe versenkt zu haben. In Wirklichkeit hatte U 172 nur die BENJAMIN HARRISON torpediert. Das Schiff wurde von zwei Torpedos auf der Steuerbordseite getroffen, die restlichen Torpedos gingen fehl. Nach den Treffern begann der Dampfer begann langsam zu sinken und die Besatzung ging in die Rettungsboote. Das noch schwimmende Wrack wurde, später von einem amerikanischen Zerstörer mit Artillerie versenkt. 3 Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Der Kapitän, 41 Besatzungsmitglieder und 27 Kanoniere konnten sich retten. 66 Überlebende wurden vom panamaischen Dampfer ALLAN-A-DALE gerettet und am 24.03.1943 on Oran (Algerien) an Land gesetzt. 3 weitere Überlebende wurden vom amerikanischen Zerstörer USS ROWAN (DD-405) gerettet und in Casablanca (Marokko) an Land gesetzt.

LITERATURVERWEISE

Robert M. Browning Jr. U.S. Merchant Vessel War Casulties of World War II
1996 Naval Institute Press - ISBN- 978-1557500878 - Seite 300.
Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 131.
Erich Gröner Die Handelsflotten der Welt 1942 und Nachtrag 1944
1976 - J.F. Lehmanns Verlag-978-3469005526 - Seite 35, 400.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 171 – U 222
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 18.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 157.
L.A. Sawyer/William H. Mitchell The Liberty Ships: The History of the 'Emergency' Type Cargo Ships Constructed in the United
States During World War Two
LLP Professional Publishing Verlag - ISBN- 978-1850440642 - Seite 43.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Benjamin Franklin ← Benjamin Harrison → Benjamin Smith