Aktionen

Bloody Marsh

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 24. März 2021, 07:31 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Blitar ← Bloody Marsh → Bluefields

Nationalität: USA
Typ: Turbinentankschiff
Baujahr: 1943
Bauwerft: Sun Shipbuilding &. Dry Dock Company, Chester
Reederei: Cities Service Oil Company, New York
Heimathafen: Philadelphia
Kapitän: Albert Harrison Barnes

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 10.195 BRT
Tragfähigkeit: 15.850 t
Länge: 153.00 m
Breite: 20.70 m
Tiefgang: 9.00 m
Geschwindigkeit: -
Bewaffnung: 1 x 12 cm, 1 x 7.62 cm, 8 x 20 mm

ROUTE UND FRACHT

Route: Houston (USA) - New York (USA)
Fracht: 102.500 Barrel Kraftstoff
Geleitzug: Einzelfahrer

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 66
Kommandant: Friedrich Markworth
Datum: 02.07.1943
Ort: Nordatlantik, südöstlich Charleston (USA)
Position: 32°45' Nord - 78°45' West
Planquadrat: DB 6374
Waffe: Torpedo
Tote: 3
Überlebende: 74

U 66 sichtete am 02.07.1943 um 04:50 Uhr den Schatten eines Tankers und lief zum Unterwasserangriff an. Um 06:07 Uhr schoß Markworth vier Torpedos auf das Schiff. Einer dieser Torpedos traf die BLODDY MARSH an Backbord, versenkte den Tanker aber nicht. Um 06:20 Uhr folgten zwei Fangschüsse von denen einer fehl ging. Der andere traf den Tanker an Backbord mittschiffs. Nun sank das Schiff schnell über den Achtersteven. 1 Besatzungsmitglied und 2 Kanoniere kamen ums Leben. Der Kapitän, 48 Besatzungsmitglieder und 25 Kanoniere wurden vom amerikanischen U-Jäger USS SC-1048 gerettet und in Charleston (USA) an Land gesetzt.

LITERATURVERWEISE

Robert M. Browning Jr. U.S. Merchant Vessel War Casulties of World War II
1996 Naval Institute Press - ISBN- 978-1557500878 - Seite 333 - 334.
Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 51.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 51 – U 99
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 143 - 144.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 168.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Blitar ← Bloody Marsh → Bluefields