Aktionen

Derryheen

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 31. März 2021, 12:20 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Deptford ← Derryheen → Desert Light

Nationalität: Großbritannien
Typ: Dampffrachtschiff
Baujahr: 1942
Bauwerft: Bruntisland Shipbuilding Company Limited, Bruntisland
Reederei: McCowen &. Gross Limited, London
Heimathafen London
Kapitän: Harold Richardson

SCHIFFSMAßE

Tonnage: 7.217 BRT
Tragfähigkeit: -
Länge: -
Breite: -
Tiefgang: -
Geschwindigkeit: -
Bewaffnung: Ja

ROUTE UND FRACHT

Route: Philadelphia (USA) - Hampton Roads (USA) - Kapstadt (Südafrika) - Mittlerer Osten
Fracht: 11.036 t Stückgut, Nitrat und LKW´s
Geleitzug: Einzelfahrer

DER ANGRIFF ERFOLGTE DURCH

U-Boot: U 201
Kommandant: Adalbert Schnee
Datum: 22.04.1942
Ort: Nordatlantik, nordwestlich Hamilton (Bermuda)
Position: 31°20' Nord - 70°35' West
Planquadrat: DC 6178
Waffe: Torpedo
Tote: 0
Überlebende: 44

U 201 sichtete am 22.04.1942 um 07:00 Uhr den Schatten eines Dampfers und lief zum Angriff vor. Um 07:56 Uhr schoß Schnee einen Torpedo auf das Schiff, der fehl ging. Der zweite Torpedo, um 09:05 Uhr, traf die DERRYHEEN hinten. Nach einer starken Detonation brannte das Achterschiff, der Dampfer legte sich langsam über, sank aber nicht. Der Fangschuß, um 09:27 Uhr, traf den Dampfer in der Mitte. Das Schiff sank brennend, gegen 09:50 Uhr. Es gab keine Verluste. Der Kapitän und 43 Besatzungsmitglieder konnten sich retten. Die Überlebenden wurden teilweise von einem amerikanischen Flugboot gerettet. 7 Überlebende wurden vom britischen Dampfer LOBOS gerettet und in Havanna (Kuba) an Land gesetzt. 12 Überlebende wurden von der britischen Korvette HMS POLYANTHUS (K.47) gerettet und in Charleston (USA) an Land gesetzt. Die restlichen Überlebenden wurden von amerikanischen Flugbooten gerettet.

LITERATURVERWEISE

Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 – 1945 - Deutsche U-Boot-Erfolge von September 1939 - Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205138 - Seite 143.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 – KTB U 171 – U 222
Eigenverlag - ohne ISBN - Seite 202.
Jürgen Rohwer Axis Submarine Successes of World War Two 1939 – 1945
1998 - Greenhill Books Verlag - ISBN- 978-1853673405 - Seite 91.
Alan Tennent British and Commonwealth Merchant Ship Losses to Axis Submarines 1939 – 1945
2001 - The History Press Verlag - ISBN- 978-0750927604 - Seite 209.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für Schiffe - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

Deptford ← Derryheen → Desert Light