Aktionen

Gerhard Bigalk

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 30. Mai 2023, 16:59 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

!!! Zur richtigen Darstellung der Seiten auf ihrem Computer Bitte unbedingt die Anmerkungen beachten Klick hier → Anmerkungen !!!

Heinz Bielfeld ← Gerhard Bigalk → Gustav Bischoff

Geburtsname: Gerhard Otto Bigalk
Geburtsdatum: 26.11.1908
Geburtsort: Nieder Schönhausen/Kr. Niederbarnim/Reg.-Bez. Potsdam/Preuß.-Provinz Brandenburg (heute Berlin/BL Berlin)
Todesdatum: 17.07.1942 (33 Jahre)
Todesort: Nordatlantik

Eintritt in die Marine

08.04.1934 IV/1934 (als ehemaliger Handelsschiffsoffizier H.S.O.) - Crew 33 eingegliedert.

Dienstgrade

08.04.1934 Offiziersanwärter
01.07.1934 Fähnrich zur See
08.04.1936 Oberfähnrich zur See mit Wirkung vom 01.04.1936
01.10.1936 Leutnant zur See mit Wirkung vom 01.10.1936 und mit Rangdienstalter vom 01.10.1936 (-28-)
03.06.1938 Oberleutnant zur See mit Wirkung vom 01.06.1938 und mit Rangdienstalter vom 01.06.1938 (-27-)
21.01.1939 Oberleutnant zur See neues Rangdienstalter vom 01.10.1937
01.06.1939 Kapitänleutnant mit Wirkung vom 01.06.1939 und Rangdienstalter vom 01.06.1939 (-28-)
05.04.1945 Korvettenkapitän (posthum) mit Rangdienstalter vom 01.07.1942.

Orden und Auszeichnungen

02.11.1936 Beobachterabzeichen
08.04.1938 Dienstauszeichnung IV. Klasse
01.06.1939 Feldzugsmedaille des Roten Kreuzes (Cruz roja medalla de la campane)
06.06.1939 Spanienkreuz in Silber mit Schwertern
01.12.1939 Medaille zur Erinnerung an den 01.10.1938
30.11.1940 Eisernes Kreuz 2. Klasse
07.07.1941 U-Bootskriegsabzeichen 1939
26.12.1941 Eisernes Kreuz 1. Klasse
26.12.1941 Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

Militärischer Werdegang

08.04.1934 Eintritt in die Reichsmarine als Offiziersanwärter.
08.04.1934 - 12.06.1934 Grundausbildung bei der II. Schiffsstammabteilung der Ostsee, Stralsund.
13.06.1934 - 11.07.1934 Artillerielehrgang für Fähnriche an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.
12.07.1934 - 18.04.1935 Hauptlehrgang für Fähnriche mit anschließender Offiziershauptprüfung an der Marineschule, Flensburg-Mürwik.
10.10.1934 - 12.10.1934 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Schulschiff SCHLESWIG-HOLSTEIN.
29.10.1934 - 31.10.1934 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Schulschiff SCHLESWIG-HOLSTEIN.
07.02.1935 - 13.02.1935 Navigationsbelehrungsfahrt auf dem Tender SAAR.
19.04.1935 - 12.05.1935 Sperrlehrgang für Fähnriche an der Sperrschule, Kiel-Wik.
13.05.1935 - 14.06.1935 Infanterielehrgang für Fähnriche bei der II. Schiffsstammabteilung der Ostsee, Stralsund.
15.06.1935 - 30.06.1935 Flaklehrgang für Fähnriche an der Küstenartillerieschule, Wilhelmshaven.
01.07.1935 - 06.07.1935 U-Abwehrlehrgang für Fähnriche an der U-Abwehrschule, Kiel-Wik.
07.07.1935 - 29.07.1935 Nachrichtenlehrgang für Fähnriche an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.
30.07.1935 - 18.09.1935 Torpedolehrgang für Fähnriche an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
19.09.1935 - 30.09.1935 Urlaub.
01.10.1935 - 31.10.1939 Zur Luftwaffe (See) kommandiert.
01.10.1935 - 06.09.1936 Luft-Nachrichtenschule Dievenow. Beobachterausbildung an der Fliegerschule (See) Parow.
20.12.1936 - 10.02.1937 Beobachter in der 3./Küsten-Mehrzweckstaffel 106.
14.02.1937 - 00.11.1937 Aufklärungskette A/S 88 der Legion Condor.
08.04.38 - 31.08.1938 Adjutant im Kommando der Fliegerschulen und Ersatzabteilungen (See).
01.09.1938 - 31.10.1939 Beobachter in der 3./Küsten-Mehrzweckstaffel 106.
01.11.1939 Rückversetzung zur Kriegsmarine.
01.11.1939 - 25.11.1939 Nachrichtenlehrgang für U-Wachoffiziere an der Nachrichtenschule, Flensburg-Mürwik.
26.11.1939 - 24.01.1940 U-Lehrgang für Wachoffiziere an der U-Schule, Neustadt.
26.01.1940 - 29.02.1940 U-Torpedooffizierslehrgang an der Torpedoschule, Flensburg-Mürwik.
04.03.1940 - 12.03.1940 Artillerielehrgang für U-Wachoffiziere an der Schiffsartillerieschule, Kiel-Wik.
13.03.1940 - 01.06.1940 Kommandantenschüler bei der 1. U-Ausbildungsflottille, Danzig.
02.06.1940 - 15.08.1940 Kommandant von U 14.
16.08.1940 - 01.11.1940 Kommandanten-Lehrgang. Kommandanten-Schießlehrgang bei der 24. U-Flottille, Memel.
02.11.1940 - 18.12.1940 Kommandant (überplanmäßig) in der 7. U-Flottille, Kiel.
19.12.1940 - 30.01.1941 Baubelehrung für U 751 bei der 6. Kriegsschiffbaulehrabteilung, Bremen.
31.01.1941 - 17.07.1942 Kommandant von U 751.
17.07.1942 Im Nordatlantik nordwestlich von Kap Ortegal, beim Verlust seines Bootes U 751, ums Leben gekommen.

Literaturverweise

Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag 1996 - S. 29.
Busch/Röll - "Die Ritterkreuzträger der U-Boot-Waffe" - Mittler Verlag 2003 - S. 174.
Fellgiebel - "Die Träger des Ritterkreuzes des Eisernen Kreuzes 1939-1945" - Podzun-Pallas Verlag 1988 - S. 133.
Lohmann/Hildebrand - "Die deutsche Kriegsmarine 1939 - 1945" - Podzun Verlag 1956 - Band 3 - Abschnitt 291 - S. 21.
"Crew-Buch der Crew 33"

Heinz Bielfeld ← Gerhard Bigalk → Gustav Bischoff