Aktionen

U 281

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 11. August 2023, 15:52 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

!!! Zur richtigen Darstellung der Seiten auf ihrem Computer Bitte unbedingt die Anmerkungen beachten Klick hier → Anmerkungen !!!

U 280 ← U 281 → U 282

U-Boot U 281
Typ: VII C
Bauauftrag: 05.06.1941
Bauwerft: Bremer Vulkan Werft, Vegesack
Baunummer: 046
Serie: U 251 - U 291
Kiellegung: 07.05.1942
Stapellauf: 16.01.1943
Indienststellung: 27.02.1943
Kommandant: Heinz von Davidson
Feldpostnummer: M - 50 190

Kommandanten

27.02.1943 - 08.05.1945 Kapitänleutnant Heinz von Davidson

Flottillen

27.02.1943 - 31.07.1943 Ausbildungsboot 8. U-Flottille Danzig - Klick hier → Ausbildung U 281
01.08.1943 - 09.11.1944 Frontboot 7. U-Flottille St. Nazaire
10.11.1944 - 08.05.1945 Frontboot 33. U-Flottille Flensburg

Unternehmungen

Verlegungsfahrt
14.09.1943 - Kiel → → → → → → 15.09.1943 - Kristiansand
16.09.1943 - Kristiansand → → → → → → 16.09.1943 - Haugesund
17.09.1943 - Haugesund → → → → → → 17.09.1943 - Hatvik
20.09.1943 - Hatvik → → → → → → 20.09.1943 - Asköy
20.09.1943 - Asköy → → → → → → 20.09.1943 - Bergen
U 281, unter Oberleutnant zur See Heinz von Davidson, lief am 14.09.1943 von Kiel aus. Das Boot verlegte über Kristiansand (Ergänzungen und Befehlsempfang), Haugesund (Übernachtung), Hatvik (zur Verfügung der U-Bootschule) und Asköy (Warten auf Wanze-Gerät), nach Bergen. Am 20.09.1943 lief U 281 in Bergen ein.
1. Unternehmung
06.10.1943 - Bergen → → → → → → 26.11.1943 - St. Nazaire
U 281, unter Oberleutnant zur See Heinz von Davidson, lief am 06.10.1943 von Bergen aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und östlich von Neufundland. Es gehörte auf dieser Unternehmung zu den U-Boot-Gruppen Schlieffen, Siegfried, Siegfried 2, Körner, Tirpitz 3 und Eisenhart 9. 1 Flugzeug, die Short Sunderland S der RAF Squadron 422, wurde abgeschossen. Nach 51 Tagen und zurückgelegten 2.560 sm über und 1.107 sm unter Wasser, lief U 281 am 26.11.1943 in St. Nazaire ein.
U 281 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 1. Unternehmung
2. Unternehmung
05.01.1944 - St. Nazaire → → → → → → 05.03.1944 - St. Nazaire
U 281, unter Oberleutnant zur See Heinz von Davidson, lief am 05.01.1944 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und westlich von Irland. Es gehörte auf dieser Unternehmung zur den U-Boot-Gruppen Rügen, Hinein, Igel 2, Hai 2 und Preussen. Nach 60 Tagen und zurückgelegten 4.350 sm über und 2.385 sm unter Wasser, lief U 281 am 05.03.1944 wieder in St. Nazaire ein. Ab dem 22.04.1944 lag das Boot in 6stündiger Bereitschaft. Außerdem wurde in dieser Zeit ein Hohentwiel- und ein Tunis-Gerät eingebaut.
U 281 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 2. Unternehmung
3. Unternehmung
06.06.1944 - St. Nazaire → → → → → → 15.06.1944 - St. Nazaire
U 281, unter Oberleutnant zur See Heinz von Davidson, lief am 06.06.1944 von St. Nazaire aus. Das Boot operierte beim Beginn der alliierten Invasion, in der Biscaya und dem Ärmelkanal. Nach 8 Tagen, lief U 281 am 15.06.1944 wieder in St. Nazaire ein. Nach Beendigung dieser Unternehmung trat das Boot zur Gruppe Landwirt und lag in sechsstündiger Bereitschaft. Es erfolgte die Anbordnahme einer vollständigen Schnorchelanlage.
U 281 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 3. Unternehmung
Verlegungsfahrt
09.08.1944 - St. Nazaire → → → → → → 14.08.1944 - La Pallice
U 281, unter Kapitänleutnant Heinz von Davidson, lief am 09.08.1944 von St. Nazaire aus. Das Boot verlegte nach La Pallice. Am 14.08.1944 lief U 281 in La Pallice ein. Dort erfolgte, vom 15.08.1944 - 03.09.1944, der Einbau einer Schnorchelanlage in der Kriegsmarinewerft, La Pallice.
4. Unternehmung
04.09.1944 - La Pallice → → → → → → 28.10.1944 - Farsund
29.10.1944 - Farsund → → → → → → 29.10.1944 - Kristiansand
U 281, unter Kapitänleutnant Heinz von Davidson, lief am 04.09.1944 von La Pallice aus. Das Boot operierte im Nordatlantik, den Gewässern um England, dem North Minch und den Hebriden. Der Rückmarsch führte über Farsund (Geleitaufnahme), nach Kristiansand. Nach 55 Tagen und zurückgelegten 572 sm über und 2.618 sm unter Wasser, lief U 281 am 29.10.1944 in Kristiansand ein.
U 281 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 4. Unternehmung
Verlegungsfahrt
02.11.1944 - Kristiansand → → → → → → 05.11.1944 - Flensburg
U 281, unter Kapitänleutnant Heinz von Davidson, lief am 02.11.1944 von Kristiansand aus. Das Boot verlegte nach Flensburg. Am 05.11.1944 lief U 281 in Flensburg ein.
Verlegungsfahrt
00.12.1944 - Flensburg → → → → → → 00.12.1944 - Königsberg
U 281, unter Kapitänleutnant Heinz von Davidson, lief im Dezember 1944 von Flensburg aus. Das Boot verlegte nach Königsberg. Dort Erfolgte ein Wechsel der Batterie.
Verlegungsfahrt
25.01.1945 - Königsberg → → → → → → 31.01.1945 - Stolpmünde
00.02.1945 - Stolpmünde → → → → → → 00.02.1945 - Kiel
U 281, unter Kapitänleutnant Heinz von Davidson, lief am 25.01.1945 von Königsberg aus. Das Boot verlegte, über Stolpmünde (Boot im Schlepp von U 1008), in die Werft nach Kiel.
Verlegungsfahrt
28.04.1945 - Kiel → → → → → → 03.05.1945 - Horten
05.03.1945 - Horten → → → → → → 06.05.1945 - Kristiansand
U 281, unter Kapitänleutnant Heinz von Davidson, lief am 28.04.1945 von Kiel aus. Das Boot verlegte, über Horten, nach Kristiansand. Am 06.05.1945 lief U 281 in Kristiansand ein.
Überführungsfahrt
29.05.1945 - Kristiansand → → → → → → 01.06.1945 - Scapa Flow
03.06.1945 - Scapa Flow → → → → → → 05.06.1945 - Loch Ryan
U 281, unter Kapitänleutnant Heinz von Davidson, lief am 29.05.1945 von Kristiansand aus. Das Boot überführte, über Scapa Flow nach Loch Ryan. Am 05.06.1945 lief U 281 in Loch Ryan ein. Dort wurde das Boot den Briten übergeben und die Restbesatzung ging in Kriegsgefangenschaft. U 281 wartete auf seine Versenkung bei der Operation Deadlight.
Operation Deadlight
29.11.1945 - Loch Ryan → → → → → → 30.11.1945 - Versenkt
U 281, lief am 29.11.1945 von Loch Ryan aus. Das Boot wurde am 30.11.1945 bei der Operation Deadlight versenkt.

Verlustursache

Boot: U 281
Datum: 30.11.1945
Letzter Kommandant: Heinz von Davidson
Ort: Nordatlantik
Position: 55°32,50' Nord - 07°38,10' West
Planquadrat: AM 5389
Verlust durch: Operation Deadlight
Tote: 0
Überlebende: -
Klick hier → Besatzungsliste U 281
U 281 ist am 30.11.1945 um 14:04 Uhr auf dem Weg zur Operation Deadlight im Schlepp des polnischen Zerstörers ORP KRAKOWIAK (L.115) (Wlodzimierz Loskoczynski) im Nordatlantik nordwestlich von Irland, gesunken.

Literaturverweise

Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag 1996 - S. 49. → Amazon
Busch/Röll - "U-Boot-Bau auf deutschen Werften" - Mittler Verlag 1997- S. 104, 220. → Amazon
Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Verluste" - Mittler Verlag 2008 - S. 377. → Amazon
Niestlé - "German U-Boot Losses During World War II" - Verlag Frontline Books 2022 - S. 52. → Amazon
Ritschel - "Kurzfassung KTB Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - KTB U 223 - U 300" - Eigenverlag - S. 315 - 323. → Amazon

U 280 ← U 281 → U 282