Aktionen

U 412

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 15. August 2023, 13:10 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

U 411 ← U 412 → U 413

Typ: VII C
Bauauftrag: 30.10.1939
Bauwerft: Danziger Werft AG, Danzig
Serie: U 401 - U 430
Baunummer: 113
Kiellegung: 07.03.1941
Stapellauf: 15.12.1941
Indienststellung: 29.04.1942
Kommandant: Walther Jahrmärker
Feldpostnummer: M - 06 991

Kommandanten

29.04.1942 - 22.10.1942 Kapitänleutnant Walther Jahrmärker

Flottillen

29.04.1942 - 00.10.1942 Ausbildungsboot 8. U-Flottille Danzig - Klick hier → Ausbildung U 412
00.10.1942 - 22.10.1942 Frontboot 9. U-Flottille Brest

Unternehmungen

1. Unternehmung
17.10.1942 - Kiel → → → → → → 19.10.1942 - Kristiansand
19.10.1942 - Kristiansand → → → → → → 22.10.1942 - Verlust des Bootes
U 412, unter Kapitänleutnant Walther Jahrmärker, lief am 17.10.1942 von Kiel aus. Nach dem Marsch über die Ostsee, sowie Brennstoff- und Wasserergänzung in Kristiansand, operierte das Boot im Nordmeer und nordöstlich der Färöer-Inseln. Nach 5 Tagen wurde U 412 von einem britischen Flugzeug versenkt.
U 412 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 1. Unternehmung (B.d.U.)

Verlustursache

Boot: U 412
Datum: 22.10.1942
Letzter Kommandant: Walther Jahrmärker
Ort: Nordmeer
Position: 63°55' Nord - 00°24' Ost
Planquadrat: AF 4869
Verlust durch: Wasserbomben
Tote: 47
Überlebende: 0
Klick hier → Besatzungsliste U 412
U 412 wurde am 22.10.1942 im Nordmeer nordöstlich der Färöer-Inseln, durch vier Wasserbomben der Vickers Wellington B (Arthur-Desmond-Stanley Martin) der britischen RAF Squadron 179 versenkt.
Busch/Röll schreiben dazu:
Ich zitiere: Am 22.10.42 nordöstlich der Färöer-Inseln durch die >>Wellington<< B der britischen 179. Squadron mit Radar geortet. Aug etwa zwei Kilometer Entfernung wurde das U-Boot mit dem >>Leigh-Light<<-Scheinwerfer angestrahlt und nach Abwurf von vier Wasserbomben versenkt. Öl und Luftblasen bestätigten die Vernichtung des U-Bootes. Zitat Ende.
Aus Busch/Röll - Die deutschen U-Bootverluste - S. .
Clay Blair schreibt dazu:
Ich zitiere: Am 22. Oktober versenkte eine mit Leigh Light ausgerüstete Wellington aus der Squadron 179, geflogen von A.D.S. Martin, das neue VII-Boot U 412 unter Walter Jahrmärker, 25 Jahre alt. Das Boot war sechs Tage zuvor aus Kiel ausgelaufen und hatte soeben nordöstlich der Färöer-Inseln den Atlantik erreicht. Es gab keine Überlebenden. Zitat Ende.
Aus Clay Blair - Band 2 - Die Gejagten - S. 77.

Literaturverweise

Blair - "Der U-Boot-Krieg - Die Gejagten 1942 - 1945" - Heyne Verlag 1999 - S. 77. → Amazon
Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag 1996 - S. 113. → Amazon
Busch/Röll - "U-Boot-Bau auf deutschen Werften" - Mittler Verlag 1997 - S. 74, 247. → Amazon
Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Verluste" - Mittler Verlag 2008 - S. 62 – 63. → Amazon
Niestlé - "German U-Boot Losses During World War II" - Verlag Frontline Books 2022 - S. 61, 274. → Amazon
Ritschel - "Kurzfassung KTB Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 375 - U 435" - Eigenverlag - S. 254. → Amazon

U 411 ← U 412 → U 413