Aktionen

U 5

Aus U-Boot-Archiv Wiki

!!! Bitte unbedingt die Anmerkungen beachten/Please pay attention to the notes Klick hier → Anmerkungen für U-Boote !!!

U 4 ← U 5 → U 6

U-Boot U 5
Typ: II A
Bauauftrag: 02.02.1935
Bauwerft: Deutsche Werke AG, Kiel
Serie: U 1 - U 6
Baunummer: 240
Kiellegung: 11.02.1935
Stapellauf: 14.08.1935
Indienststellung: 31.08.1935
Kommandant: Rolf Dau
Feldpostnummer: M - 27 527

Kommandanten

31.08.1935 - 27.09.1936 Oberleutnant zur See Rolf Dau
01.10.1936 - 02.02.1938 Kapitänleutnant Gerhard Glattes
03.02.1938 - 04.12.1939 Kapitänleutnant Günter Kutschmann
05.12.1939 - 11.08.1940 Kapitänleutnant Heinrich Lehmann-Willenbrock
12.08.1940 - 27.03.1941 Oberleutnant zur See Herbert Opitz
28.03.1941 - 06.01.1942 Oberleutnant zur See Friedrich Bothe
07.01.1942 - 23.03.1942 Oberleutnant zur See Karl Friederich
26.03.1942 - 00.05.1942 Oberleutnant zur See Hans-Dieter Mohs
00.05.1942 - 09.11.1942 Oberleutnant zur See Kurt Pressel
00.03.1943 - 00.03.1943 Leutnant zur See Alfred Radermacher
10.11.1942 - 19.03.1943 Leutnant zur See Hermann Rahn

Flottillen

00.09.1935 - 00.09.1939 Schulboot U-Bootschulflottille Neustadt
00.09.1939 - 00.09.1939 Frontboot U-Bootschulflottille Neustadt
00.10.1939 - 00.02.1940 Schulboot U-Bootschulflottille Neustadt
00.03.1940 - 00.04.1940 Frontboot U-Bootschulflottille Neustadt
00.05.1940 - 30.06.1940 Schulboot U-Bootschulflottille Neustadt
01.07.1940 - 19.03.1943 Schulboot 21. U-Flottille Pillau

Unternehmungen

Vorkriegsunternehmung
24.08.1939 - Neustadt → → → → → → → → → → 29.08.1939 - Kiel
U 5, unter Kapitänleutnant Günter Kutschmann, lief am 24.08.1939 von Neustadt aus. Das Boot operierte in der Ostsee. Nach 5 Tagen, lief U 5 am 08.09.1939 in Kiel ein.
Klick hier → Original KTB für die Vorkriegsunternehmung (Sehr schlechte Qualität)
1. Unternehmung
30.08.1939 - Kiel → → → → → → → → → → 08.09.1939 - Kiel
U 5, unter Kapitänleutnant Günter Kutschmann, lief am 30.08.1939 von Kiel aus. Das Boot operierte in der Ostsee. Das Boot sollte verhindern das polnische Kriegsschiffe oder U-Boote nach Großbritannien durchbrechen. Nach 10 Tagen, lief U 5 am 08.09.1939 wieder in Kiel ein.
U 5 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 1. Unternehmung
Verlegungsfahrt
08.09.1939 - Kiel → → → → → → → → → → 08.09.1939 - Neustadt
U 5, unter Kapitänleutnant Günter Kutschmann, lief am 08.09.1939 von Kiel aus. Das Boot verlegte nach Neustadt, wo es als Schulboot eingesetzt wurde. Am 08.09.1939 lief U 5 in Neustadt ein.
2. Unternehmung
16.03.1940 - Neustadt → → → → → 16.03.1940 - Kiel
18.03.1940 - Kiel → → → → → → → → → → 19.03.1940 - Wilhelmshaven
04.04.1940 - Wilhelmshaven → → → → → → → → → → 19.04.1940 - Wilhelmshaven
U 5, unter Kapitänleutnant Heinrich Lehmann-Willenbrock, lief am 16.03.1940 von Neustadt aus. Das Boot verlegte, zur Torpedo- und Proviantübernahme, von Neustadt nach Kiel und anschließend, nach dem Marsch durch den Kaiser Wilhelm Kanal, nach Wilhelmshaven, wo es auf den Einsatz zum Unternehmen Weserübung wartete. Am 19.03.1940 lief U 5 in Kiel ein. Anschließend lief U 5 am 04.04.1940, zum Unternehmen Weserübung, von Wilhelmshaven aus. Das Boot gehörte zur Gruppe 8 die in der Nordsee, vor Lindesnes operieren sollte. Nach 16 Tagen und zurückgelegten 1.042,4 sm über und 261,8 sm unter Wasser, lief U 5 am 19.04.1940 wieder in Wilhelmshaven ein.
U 5 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 2. Unternehmung
Verlegungsfahrt
21.04.1940 - Wilhelmshaven → → → → → → → → → → 21.04.1940 - Kiel
24.04.1940 - Kiel → → → → → → → → → → 24.04.1940 - Neustadt
U 5, unter Kapitänleutnant Heinrich Lehmann-Willenbrock, lief am 21.04.1940 von Wilhelmshaven aus. Das Boot verlegte, nach dem Norwegenfeldzug, zusammen mit U 2, U 3 und U 6 von Wilhelmshaven nach Kiel und anschließend mit U 3 und U 4 nach Neustadt wo es als Schulboot eingesetzt wurde. Am 24.04.1940 lief U 5 in Neustadt ein. Später verlegte das Boot, als Schulboot, zur 21. U-Flottille nach Pillau.

Verlustursache

Boot: U 5
Datum: 19.03.1943
Letzter Kommandant: Hermann Rahn
Ort: Ostsee
Position: 54°50' Nord - 19°34' Ost
Planquadrat: AO 9591
Verlust durch: Tauchunfall
Tote: 21
Überlebende: 16
Klick hier → Besatzungsliste U 5
U 5 ging als Schulboot, am 19.03.1943 in der Ostsee westlich von Pillau, infolge eines Tauchunfalls verloren.
U 5 konnte auf 2 Unternehmungen keine Schiffe versenken oder beschädigen.

Literaturverweise

Blair - "Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942" - Heyne Verlag 1998 - S. 272. | → Amazon
Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag 1996 - S. 35, 48, 73, 79, 137, 142, 163, 174, 182, 186. | → Amazon
Busch/Röll - "U-Boot-Bau auf deutschen Werften" - Mittler Verlag 1997 - S. 16, 23, 119. | → Amazon
Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Verluste" - Mittler Verlag 2008 - S. 82. | → Amazon
Niestlé - "German U-Boot Losses During World War II" - Verlag Frontline Books 2022 - S. 30. | → Amazon
Ritschel - "Kurzfassung KTB Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - KTB U 1 - U 50" - Eigenverlag - S. 12-13. | → Amazon

U 4 ← U 5 → U 6