Aktionen

U 1165

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 10. Oktober 2023, 12:47 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

!!! Zur richtigen Darstellung der Seiten auf ihrem Computer Bitte unbedingt die Anmerkungen beachten Klick hier → Anmerkungen !!!

U 1164 ← U 1165 → U 1166

Typ: VII C/41
Bauauftrag: 14.10.1941
Bauwerft: Danziger Werft AG, Danzig
Baunummer: 137
Serie: U 1163 - U 1190
Kiellegung: 31.12.1942
Stapellauf: 20.07.1943
Indienststellung: 17.11.1943
Kommandant: Hans Homann
Feldpostnummer: M-55 256

Kommandanten

17.11.1943 - 08.05.1945 Oberleutnant zur See Hans Homann

Flottillen

16.11.1943 - 31.05.1944 Ausbildungsboot 8. U-Flottille Danzig - Klick hier → Ausbildung
01.06.1944 - 00.08.1944 Frontboot 9. U-Flottille Brest
00.08.1944 - 08.05.1945 Frontboot 11. U-Flottille Bergen

Unternehmungen

Verlegungsfahrt
18.05.1944 - Kiel → → → → → → 19.05.1944 - Larvik
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 18.05.1944 von Kiel aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 1000, U 960, U 480, U 247, U 290 und U 921, nach Larvik. Am 19.05.1944 lief U 1165 in Larvik ein. Dort wurde es Bereitschaftsboot der Gruppe Mitte.
1. Unternehmung
09.06.1944 - Larvik → → → → → → 09.06.1944 - Kristiansand
10.06.1944 - Kristiansand → → → → → → 05.07.1944 - Bergen
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 09.06.1944 von Larvik aus. Nach Brennstoffergänzung in Kristiansand, operierte das Boot in einer Defensivaufstellung (Operation Wallenstein) vor der norwegischen Küste. Nach 26 Tagen und zurückgelegten 1.360 sm über und 561,5 sm unter Wasser, lief U 1165 am 05.07.1944 in Bergen ein.
U 1165 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 1. Unternehmung
Verlegungsfahrt
08.07.1944 - Bergen → → → → → → 10.07.1944 - Stavanger
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 08.07.1944 von Bergen aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 1001, nach Stavanger. Am 10.07.1944 lief U 1165 in Stavanger ein.
Verlegungsfahrt
28.07.1944 - Stavanger → → → → → → 28.07.1944 - Egersund
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 28.07.1944 von Stavanger aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 295, U 1000, U 958 und U 1001, nach Egersund.
Verlegungsfahrt
11.08.1944 - Egersund → → → → → → 13.08.1944 - Kiel
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 11.08.1944 von Egersund aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 290 und U 1000, nach Kiel. Am 13.08.1944 lief U 1165 in Kiel ein. Dort erfolgten die Abgabe der Torpedos und die Neuausrüstung für den Einsatz in der Ostsee.
Verlegungsfahrt
15.08.1944 - Kiel → → → → → → 17.08.1944 - Gotenhafen
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 15.08.1944 von Kiel aus. Das Boot verlegte, zusammen mit U 290 und U 1000, nach Gotenhafen. Am 17.08.1944 lief U 1165 in Gotenhafen ein.
Verlegungsfahrt
07.09.1944 - Gotenhafen → → → → → → 10.09.1944 - Reval
12.09.1944 - Reval → → → → → → 12.09.1944 - Baltisch Port
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 07.09.1944 von Gotenhafen aus. Das Boot verlegte, über Reval (Werftaufenthalt), nach Baltisch Port. Am 12.09.1944 lief U 1165 in Baltisch Port ein.
Verlegungsfahrt
16.09.1944 - Baltisch Port → → → → → → 17.09.1944 - Reval
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 16.09.1944 von Baltisch Port aus. Das Boot verlegte zurück nach Reval. Am 17.09.1944 lief U 1165 in Reval ein.
2. Unternehmung
23.09.1944 - Reval → → → → → → 24.10.1944 - Libau
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 23.09.1944 von Reval aus. Das Boot operierte in der Ostsee und im Finnischen Meerbusen. Nach 31 Tagen, lief U 1165 am 24.10.1944 in Libau ein.
U 1165 konnte auf dieser Unternehmung 1 U-Jäger mit 53 ts versenken.
Klicke hier → Versenkte oder beschädigte Schiffe
Klick hier → Original KTB für die 2. Unternehmung
3. Unternehmung
12.11.1944 - Libau → → → → → → 25.11.1944 - Danzig
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 12.11.1944 von Libau aus. Das Boot operierte in der Ostsee, im Finnischen Meerbusen, vor Hangö und Reval, zudem wurden zwei Wetterbojen im Bottnischen Meerbusen ausgesetzt, sowie die Wetterstation "Waidmannsheil" auf der Insel Fästorna (Aalandinseln) abgesetzt. Nach 13 Tagen, lief U 1165 am 25.11.1944 in Danzig ein.
U 1165 konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen.
Klick hier → Original KTB für die 3. Unternehmung
Verlegungsfahrt
22.01.1945 - Danzig → → → → → → 26.01.1945 - Kiel
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 22.01.1945 von Danzig aus. Das Boot verlegte nach Kiel. Am 26.01.1945 lief U 1165 in Kiel ein.
Verlegungsfahrt
07.04.1945 - Kiel → → → → → → 11.04.1945 - Horten
13.04.1945 - Horten → → → → → → 13.04.1945 - Frederikstad
18.04.1945 - Frederikstad → → → → → → 20.04.1945 - Kristiansand
21.04.1945 - Kristiansand → → → → → → 00.04.1945 - Stavanger
00.00.1945 - Stavanger → → → → → → 00.00.1945 - Haugesund
00.00.1945 - Haugesund → → → → → → 00.00.1945 - Bergen
00.00.1945 - Bergen → → → → → → 00.00.1945 - Alesund
00.00.1945 - Alesund → → → → → → 00.00.1945 - Drontheim
00.00.1945 - Drontheim → → → → → → 05.05.1945 - Narvik
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 07.04.1945 von Kiel aus. Das Boot verlegte, über Horten, Frederikstad nach Kristiansand (Ergänzungen). Anschließend ging es (keine Datumsangaben) über Stavanger, Haugesund, Bergen, Alesund und Drontheim, nach Narvik. Am 05.05.1945 lief U 1165 in Narvik ein.
Überführungsfahrt
16.05.1945 - Narvik → → → → → → 19.05.1945 - Loch Eriboll
21.05.1945 - Loch Eriboll → → → → → → 22.05.1945 - Loch Alsh
22.05.1945 - Loch Alsh → → → → → → 23.05.1945 - Lisahally
U 1165, unter Oberleutnant zur See Hans Homann, lief am 16.05.1945 von Narvik aus. Das Boot überführte, über Loch Eriboll und Loch Alsh nach Lisahally. Am 23.05.1945 lief U 1165 in Lisahally ein. Dort wurde das Boot den Briten übergeben und die Restbesatzung ging in Kriegsgefangenschaft. U 1165 wartete es auf seine Versenkung bei der Operation Deadlight.
Verlegungsfahrt/Operation Deadlight
29.12.1945 - Lisahally → → → → → → 29.12.1945 - Moville
29.12.1945 - Moville → → → → → → 29.12.1945 - Moville
30.12.1945 - Moville → → → → → → 31.12.1945 - Versenkt
U 1165, lief am 29.12.1945 von Lisahally aus. Das Boot verlegte nach Moville. Am 31.12.1945 wurde es bei der Operation Deadlight versenkt.

Verlustursache

Boot: U 1165
Datum: 31.12.1945
Letzter Kommandant: Hans Homann
Ort: Nordatlantik
Position: 55°44' Nord - 08°40' West
Planquadrat: AM 5292
Verlust durch: Operation Deadlight
Tote: 0
Überlebende: -
Klick hier → Besatzungsliste U 1165
Am 29.12.1945 mißlang der erste Versuch U 1165 zu versenken, nach Bruch der Schleppverbindung zum polnischen Zerstörer ORP KRAKOWIAK (L.115), mussten beide Einheiten zurück nach Moville laufen. U 1165 wurde dann am 30.12.1945, von der ORP KRAKOWIAK, auf die Position der Operation Deadlight geschleppt und am 31.12.1945 um 10:15 Uhr, im Nordatlantik nordwestlich von Irland, durch Artilleriefeuer der britischen Zerstörer HMS OFFA (G.29) und HMS ZEALOUS (R.39), versenkt.
U 1165 konnte auf 3 Unternehmungen 1 U-Jäger mit 53 ts versenken.

Literaturverweise

Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Kommandanten" - Mittler Verlag - 1996 - S. 106. → Amazon
Busch/Röll - "U-Boot-Bau auf deutschen Werften" - Mittler Verlag - 1997 - S. 134, 247. → Amazon
Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Verluste" - Mittler Verlag - 2008 - S. 389, 390. → Amazon
Busch/Röll - "Die deutschen U-Boot-Erfolge" - Mittler Verlag - 2008 - S. 318 - 319. → Amazon
Niestlé - "German U-Boot Losses During World War II" - Verlag Frontline Books 2022 - S. 106. → Amazon
Ritschel - "Kurzfassung KTB Deutscher U-Boote 1939 - 1945 - KTB U 1101 - U 4718" - S. 19 - 21. → Amazon

U 1164 ← U 1165 → U 1166