Aktionen

U 401

Aus U-Boot-Archiv Wiki

Version vom 29. März 2021, 07:02 Uhr von Andreas (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

U 400 ← U 401 → U 402

Typ: VII C
Bauauftrag: 23.09.1939
Bauwerft: Danziger Werft AG, Danzig
Serie: U 401 - U 430
Baunummer: 102
Kiellegung: 08.04.1940
Stapellauf: 16.12.1940
Indienststellung: 10.04.1941
Kommandant: Gero Zimmermann
Feldpostnummer: M - 41 587

DIE KOMMANDANTEN

10.04.1941 - 03.08.1941 Kapitänleutnant Gero Zimmermann

FLOTTILLEN

10.04.1941 - 00.07.1941 Ausbildungsboot 1. U-Flottille
00.07.1941 - 03.08.1941 Frontboot 1. U-Flottille

ERPROBUNG UND AUSBILDUNG

10.04.1941 - 11.04.1941 Danzig Einrichten des Bootes.
12.04.1941 - 10.05.1941 Danzig Ausbildung und Erprobungen.
11.05.1941 - 11.05.1941 Bornholm Abhorchen.
15.05.1941 - 16.05.1941 Gotenhafen Erprobungen beim TEK.
17.05.1941 - 24.05.1941 Danzig Taktische Übungen bei der 25. U-Flottille.
25.05.1941 - 28.06.1941 Königsberg Restarbeiten bei der F. Schichau Werft.
28.06.1941 - 03.07.1941 Ostsee Marsch nach Trondheim zur Ausrüstung.

DIE UNTERNEHMUNGEN

VERLEGUNGSFAHRT
28.06.1941 - Königsberg → → → → → → → → → 03.07.1941 - Trondheim

U 401, unter Kapitänleutnant Gero Zimmermann, lief am 28.06.1941 von Königsberg aus. Das Boot verlegte nach Trondheim. Am 03.07.1941 lief U 401 in Trondheim ein. Dort erfolgte die restliche Ausrüstung.

Chronik 28.06.1941 – 03.07.1941: (Die Chronikfunktion für U 401 ist noch nicht verfügbar)

28.06.1941 - 29.06.1941 - 30.06.1941 - 01.07.1941 - 02.07.1941 - 03.07.1941

1. UNTERNEHMUNG
09.07.1941 - Trondheim → → → → → → → → → 03.08.1941 - Verlust des Bootes

U 401, unter Kapitänleutnant Gero Zimmermann, lief am 09.07.1941 von Trondheim aus. Das Boot operierte im Nordatlantik und südwestlich von Irland. Es konnte auf dieser Unternehmung keine Schiffe versenken oder beschädigen. Nach 25 Tagen wurde U 401 selbst, von britischen und norwegischen Kriegsschiffen versenkt.

Chronik 09.07.1941 – 03.08.1941:

09.07.1941 - 10.07.1941 - 11.07.1941 - 12.07.1941 - 13.07.1941 - 14.07.1941 - 15.07.1941 - 16.07.1941 - 17.07.1941 - 18.07.1941 - 19.07.1941 - 20.07.1941 - 21.07.1941 - 22.07.1941 - 23.07.1941 - 24.07.1941 - 25.07.1941 - 26.07.1941 - 27.07.1941 - 28.07.1941 - 29.07.1941 - 30.07.1941 - 31.07.1941 - 01.08.1941 - 02.08.1941 - 03.08.1941

DIE VERLUSTURSACHE

Boot: U 401
Datum: 03.08.1941
Letzter Kommandant: Gero Zimmermann
Ort: Nordatlantik
Position: 50°27' Nord - 19°50' West
Planquadrat: BE 2157
Verlust durch: Wasserbomben
Tote: 45
Überlebende: 0

U 401 wurde am 03.08.1941 im Nordatlantik südwestlich von Irland durch Wasserbomben des britischen Zerstörers HMS WANDERER (D.74), des norwegischen Zerstörers HMNS ST. ALBANS (I.15) und der britischen Korvette HMS HYDRAGEA (K.39) versenkt. Das Boot stand am Geleitzug SL-81.

BEI DER VERSENKUNG DES BOOTES KAMEN UMS LEBEN (44)

Auer, Johann Babbel, Bruno Bethke, Hans-Arno
Bibow, Karl-Heinz Dreyer, Werner Eckelt, Joachim
Exss, Heinrich Fehl, Johann Frey, Willi
Giesbert, Alfred Gräf, Karl Gränz, Hans
Grosser, Klaus Grünberg, Rudolf Hake, Fritz-Heinrich-Hermann
Hartes, Willi Junker, Helmut Kauer, Franz
Klatt, Erich-Ludwig Klawonn, Egon-Theophil Kopczynski, Günter
Kröger, Edmund Lotzkat, Otto Loboldt, Hans-Joachim
Lüdtke, Fritz Malis, Bruno Mayer, Josef
Obst, Werner Rentsch, Johannes Rosenberger, Herbert
Rosin, Ernst Schendera, Paul Schledorn, Heinrich
Schmidt, Heinz Schmidt, Karl-Heinz Schröder, Peter
Schulz, Max Schweiger, Helmut Stumpf, Hellmut
Töberich, Herbert Werner, Erich Werner, Otto
Wilm, Otto Zimmermann, Gero

LITERATURVERWEISE

Clay Blair Der U-Boot-Krieg - Die Jäger 1939 - 1942
1998 - Heyne Verlag - ISBN-978-3453123458 - Seite 399, 400
Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Kommandanten
1996 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813204902 - Seite 264.
Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot-Krieg 1939 - 1945 - U-Boot-Bau auf deutschen Werften
1997 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205121 - Seite 42, 43, 247.
Rainer Busch/Hans J. Röll Der U-Boot Krieg 1939 - 1945 - Die deutschen U-Boot-Verluste von September 1939 bis Mai 1945
2008 - Mittler Verlag - ISBN-978-3813205145 - Seite 27.
Herbert Ritschel Kurzfassung Kriegstagebücher Deutscher U-Boote 1939 – 1945 - KTB U 375 - U 435
Eigenverlag ohne ISBN - Seite 140 – 141.

ANMERKUNGEN

Hinweis: Alle blau hervorgehobenen Textabschnitte sind Verlinkungen zum besseren Verständnis. Wenn sie auf diese Textabschnitte klicken werden sie zu einer Beschreibung des Bergriffes weitergeleitet.

Anmerkungen für U-Boote - - Bitte hier Klicken

In eigener Sache und Kontaktadresse - Bitte hier Klicken

U 400 ← U 401 → U 402